Blog

  • AFRIKA - REPORT - I. Halbjahr 2016

    Dieses wunderschöne Bild der Wüste in Namibia dazu mit der Nationalblume : Protea - soll mir heute als Blog-Titel dienen. Zu den Proteen und ihrer ganzen Vielfalt komme ich später noch in meinem Text.

    Zunächst auch an dieser Stelle nochmals die gleichen Eingangsworte wie zu meinem kürzlichen Perú-Blog – als Information : Viele werden sich schon gewundert haben, wenn sie auf meiner Autorenseite nach neuen Blog-Eintragungen gesucht haben- häufiger wurde ich auch schon danach konsultiert. Ja, es hat nun leider einen nicht gewollten und nicht geplanten zeitlichen Aussetzer gegeben, bedingt durch diverse Auslöser – egal. Nun bin ich wieder da und wenn man genau hinsieht, bemerkt man auch die eine oder andere Neuerung; so gibt es nun auch eine Kommentier-Funktion, die hoffentlich fleissig von meinen Lesern genutzt wird – ich erwarte gerne interessierte Fragen oder Kommentare zu den Themen, oder selbstverständlich auch zu meinen Büchern. -- In den letzten Wochen bzw. Monaten hat sich bei mir hier so viel Material angesammelt, das darauf wartet von mir im Blog gezeigt zu werden, dass es mir gar nicht leicht fällt, eine vordringliche Auswahl zu treffen.

  • PERÚ – REPORT - I. Halbjahr 2 0 1 6

    Viele werden sich schon gewundert haben, wenn sie auf meiner Autorenseite nach neuen Blog-Eintragungen gesucht haben- häufiger wurde ich auch schon danach konsultiert.
    Ja, es hat nun leider einen nicht gewollten und nicht geplanten zeitlichen Aussetzer gegeben, bedingt durch diverse Auslöser – egal. Nun bin ich wieder da und wenn man genau hinsieht, bemerkt man auch die eine oder andere Neuerung; so gibt es nun auch eine Kommentier-Funktion, die hoffentlich fleissig von meinen Lesern genutzt wird – ich erwarte gerne interessierte Fragen oder Kommentare zu den Themen, oder selbstverständlich auch zu meinen Büchern.

    In den letzten Wochen bzw. Monaten hat sich bei mir hier so viel Material angesammelt, das darauf wartet von mir im Blog gezeigt zu werden, dass es mir gar nicht leicht fällt, eine vordringliche Auswahl zu treffen.

    Nun gut : ich beginne mal mit meinen eigentlich für den Monat Januar 2016 gemachten letzten Ankündigungen. Wir besuchen zunächst einmal die Stadt AREQUIPA. Sie ist in vierlei Hinsicht sehr interessant und wert, sie einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

  • DEZEMBER - AFRIKANISCHER BEITRAG

    DEZEMBER - AFRIKANISCHER BEITRAG

    Zu Beginn meines afrikanischen Berichts für den letzten Monat des Jahres 2015 möchte ich ein wunderschön symbolisches Bild stellen : ein junges Waisen-Nashorn mit seinem Betreuer unter dem Regenbogenschirm von Südafrika. Es zeigt die menschliche Zuwendung und vertrauensvolle Nähe zu einem unersetzlich wertvollen afrikanischen Wildtier.

  • NOVEMBER - PERÚ REPORT

    NOVEMBER - PERÚ REPORT

    Wenn man in Perú lebt, bleibt man im Monat Oktober eines jeden Jahres nicht unberührt von den verschiedenen Feierlichkeiten. Der gesamt Monat wird als °Mes Morado° (Purpur-Monat) bezeichnet und sehr verehrt. Es geht schon los am 08.Oktober, da gedenkt man mit diversen Staatsakten und Feierlichkeiten der „glorreichen“ Schlacht von Angamos. Hier handelte es sich im Jahr 1879 um ein Seegefecht in den pazifischen Küstengewässern bei Kap Angamos. In dem sog. Salpeterkrieg war der peruanischen Marine schliesslich nur noch das Panzerschiff Huáscar geblieben, das sich in dem verhängnisvollen Seegefecht einer Übermacht von chilenischen Schiffen stellen musste und schwer getroffen wurde. Bei dem Gefecht fielen 41 peruanische Seeleute, darunter auch der Admiral und spätere Nationalheld Miguel Grau Seminario. Mit dieser endgültigen vernichtenden Niederlage begann eine chilenische Invasion in Perú. 1880 konnten die kriegerischen Auseinandersetzungen beigelegt werden...

  • OKTOBER - AFRIKANISCHER BEITRAG

    OKTOBER - AFRIKANISCHER BEITRAG

    Diese Worte von dem für Afrika so bedeutenden Mann – Nelson Mandela – möchte ich heute an den Anfang meines Berichts stellen. Ihre Wichtigkeit und Bedeutung für den afrikanischen Kontinent ist heute im Jahr 2015 imminenter denn je zuvor. Es ist der gesamte Erdteil, der in Aufruhr geraten ist, die Menschen fliehen aus vielen Ländern alle in Richtung nach Europa und grösstenteils in‘s „gelobte Land“ Deutschland. Bei denen, die in ihren afrikanischen Heimatländern zurückbleiben, herrscht Krieg, Chaos, Armut, Korruption UND Ausrottung der Wildtiere...

  • SEPTEMBER - REPORT

    SEPTEMBER - REPORT

    Ich widme mich heute der peruanischen Kunst-/Folklore- und Handwerker-Szene und beginne dort mal bei den einfachsten Arbeiten, nämlich beim Strassen- Handwerk. Wenn man durch die Strassen und kleinen Gassen der Hauptstadt Lima oder auch im grossen Vorort Miraflores spaziert, sieht man sie überall: die Handwerker, die wirklich alles reparieren könnenSe; kein Schuh, kein Kleidungsstück,...

  • AUGUST - AFRIKANISCHER BEITRAG

    AUGUST - AFRIKANISCHER BEITRAG

    Um mich dem momentanen weltweiten Hype auch mit meinem Blog anzuschliessen hier °In Memoriam° des getöteten afrikanischen Löwens namens CECIL ein Foto, das ihn mit einem seiner Söhne zeigt. Ein Löwe wie gemalt in seiner vollen Kraft und so sinnlos und auf das Grausamste getötet...

  • JULI - REPORT

    JULI - REPORT

    Dieser Bericht muss natürlich zunächst einmal dem peruanischen Nationalfeiertag am 28./29. Juli des Jahres gewidmet werden. Der Lateinamerikaner – und da ist der Peruaner keine Ausnahme – ist unglaublich nationalbewusst und von starkem Nationalstolz erfüllt. Das kann man bei vielerlei Gelegenheiten sehen, hören und miterleben. Voller Inbrunst wird die Nationalhymne bei allen offiziellen, aber auch weniger offiziellen Anlässen mitgesungen, wobei die rechte Hand ehrenvoll auf der linken Brusthälfte zu liegen hat, selbst die Kleinen stehen stramm und sind schon ziemlich textsicher...

  • JUNI - AFRIKANISCHER BEITRAG

    JUNI - AFRIKANISCHER BEITRAG

    Für alle, die mich - Annie Midas - noch nicht kennen: Ich bin eine deutsche Schriftstellerin, lebe momentan in Südamerika, schreibe aber Romane, deren Inhalte im südlichen Afrika spielen. Afrika wird für mich, wo immer ich gerade bin, mein Leben lang eine Herzensangelegenheit bleiben. Mein erster Roman (Doppelband) °Die Buschmannperlen° ist im deutschsprachigen Raum seit Januar dieses Jahres in gebundener Form und als ebook-Version im Handel...

  • JUNI - REPORT

    JUNI - REPORT

    Langsam geht hier unser Sommer zuende – was aber nicht bedeutet, dass hier so was wie ein europäischer Herbst beginnt – hier sinken nachts die Temperaturen auf ca. 18-19° Grad, was man verbunden mit der Feuchtigkeit und dem kräftigen Wind vom Pazifik schon als recht frisch empfindet. Morgens ist alles grau-in-grau unter einer dicken Wolkendecke und es kann auch schon mal tröpfeln...

  • MAI - REPORT

    MAI - REPORT

    Nachdem ich im Vormonat einige kritische Gesichtspunkte zu meinem augenblicklichen Wohn- und Gastland PERÚ geäussert habe, möchte ich mich heute den positiven und angenehmen Seiten zuwenden, die man hier als Residentin im Land tagtäglich erleben kann.

    Zuvor möchte ich dem Leser noch sagen: LIMA ist nicht nur die Stadt der Könige, sondern auch die Stadt der Kirchen. Im Zentrum der Stadt findet man fast an jeder Ecke eine Kirche, aber auch jeder der (43) Vorortbezirke hat seine Hauptkirche und noch diverse andere. Diese Entwicklung wurde ausgelöst durch die Heilige Spanische Inquisition der Katholischen Kirche, die damit energisch alle Glaubensgebräuche der nativen Urbevölkerung gewaltsam zu unterdrücken versuchte...

  • APRIL - REPORT

    APRIL - REPORT

    Wie kann man sich denn bloss Lima als Wohnort aussuchen ? Warum will man denn um Himmelswillen ausgerechnet in Perú leben ? - - Man glaubt es nicht, diese Fragen wurden uns vor Jahrzehnten gestellt und man hört sie heute noch. Vielleicht sollte man dieses Negativ-Image einmal hinterfragen. Denn schliesslich reisen doch Millionen von Touristen jährlich nach Perú ...

  • EINFÜHRUNG IN DEN BLOG UND MONATLICHE "REPORTS"

    Vielleicht ist es für meine deutschsprachigen Leser - oder auch alle am Reisen und an fernen Kontinenten Interessierte - erfahrenswert zu hören, wer ich bin und was ich schreibe oder auch in meiner jeweiligen Umgebung so erlebe.

    Obwohl ich in Deutschland geboren wurde, habe ich ein Vieles mehr an Jahren in anderen Ländern verbracht. Obwohl ich mir schon seit dem Ende meiner Schulzeit und einer Sprachenausbildung immer schon erträumt und vorgenommen hatte : ich gehe unbedingt in´s Ausland ! Als ich kurz auf dem Absprung zu Verwandten nach New York stand – drehte das Schicksal schwungvoll an meinem Lebensrad – aber es ging nach Südamerika. Ich habe diverse Jahrzehnte – wie es auch in meinem Autoren-Lebenslauf nachzulesen ist – in süd- und mittelamerikanischen Ländern, in USA und der Karibik gelebt und gearbeitet und auch der afrikanische Kontinent zog mich lange in seinen Bann.

    Meine im südlichen Afrika gesammelten Erfahrungen und Erlebnisse aus vielen Jahren inspirierten mich zu meinem Erstlingsroman "Die Buschmannperlen", der nun seit Januar dieses Jahres in Deutschland, Österreich und der Schweiz im Buchhandel angeboten wird (gebunden & ebook).

    Nach über 30 Jahren Abwesenheit aus Südamerika kehrte ich vor einigen Jahren nun zurück und lebe heute in der peruanischen Hauptstadt Lima, bin aber auch viel unterwegs – das Reisen liegt mir im Blut und dabei sammele ich von überall neue Ideen, treffe Menschen, die mir Geschichten oder eigene Lebenserfahrungen erzählen ...

  • DIE BUSCHMANNPERLEN- JETZT ALS E-BOOK

    DIE BUSCHMANNPERLEN- JETZT ALS E-BOOK

    Leider hat das nun doch noch ein paar Tage länger gedauert, aber nun sind °Die Buschmannperlen° auch als ebook verfügbar ! U.a. über : Amazon / Apple iTunes / ebook (libri.de) oder auch: Thalia.de / Hugendubel.de / Mediamarkt.de / Pubbles.de ... usw. --- Die entsprechenden ISBN Nrn lauten wie folgt: Gebundenes Buch = ISBN-13: 978-3-7357-62610 -- bzw Version als ebook = ISBN-10: 37-3576-2611

  • VERÖFFENTLICHUNG DES BUCHES

    Die Buschmannperlen

     

  • KARIBISCHE INSELN

    KARIBISCHE INSELN

    Segeln rund um die Karibischen Inseln - was für ein Luxus - hier auf einer Reise von Dominikanische Republik bis in die Grenadinen.